Kniebandage


Was ist eine Kniebandage?

Eine Kniebandage ist ein speziell für das Kniegelenk angepasster Schutz- und Stützverband. Kniebandagen sind in allen möglichen Formen, Farben und Größen erhältlich. Die verschiedenen Ausführungen von Knie-Bandagen unterscheiden sich dabei sowohl in ihrem Design und ihrer Konstruktion, als auch im Grad ihrer stützenden, stabilisierenden und bewegungseinschränkenden Wirkung auf das Knie.

Kniebandage
Kniebandage © sabine20 / Fotolia

Was bewirkt eine Kniebandage?

Eine Kniebandage hat drei grundsätzliche Funktionsbereiche:

  • Stabilisierung des Knies

Eine Knie-Bandage stützt das Kniegelenk und verschafft dem Knie so einen besseren Halt. Ein seitliches Wegknicken und eine zu starke Überdehnung oder Verdrehung des Kniegelenks, etwa bei der Ausübung von Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball und Basketball, wird durch eine Bandage für das Knie verhindert. Auch nach Operationen, zum Beispiel des Meniskus, ist eine Stabilisierung und Ruhigstellung des Knies erwünscht.

  • Schutz des Knies

Durch ihre spezielle Polsterung schützt eine Bandage das Knie beim Sport, in Freizeit und Beruf vor schädlichen Einwirkungen von außen. Verletzungen des Kniegelenks und der umgebenden Muskeln und Sehnen können so verhindert werden.

  • Linderung von Knieschmerzen

Eine Kniebandage wärmt das Kniegelenk und trägt so dazu bei, vorhandene Knieschmerzen zu lindern. Der gleichmäßige Druck der Bandage massiert zudem und regt die Durchblutung an.

Wann wird eine Kniebandage verwendet?

Kniebandagen werden beim Sport, im Alltag oder zur gezielten Behandlung von Schmerzen und Verletzungen des Knies getragen. Es gibt prinzipiell zwei Anwendungsbereiche für Kniebandagen. Insbesondere im Sportbereich können sie vorbeugend, also prophylaktisch, eingesetzt werden, wenn eine relativ große Verletzungsgefahr für das Knie besteht. Bei bestehenden Kniebeschwerden können Bandagen therapeutisch eingesetzt werden. Dabei unterscheidet man zwischen zwei Anwendungsbereichen:

  • Funktionale Bandagen werden bei der Behandlung von bereits bestehenden Verletzungen oder Erkrankungen des Kniegelenks verwendet. Das können zum Beispiel Instabilitäten des Knies oder Kniearthrose sein. Sie wirken stabilisierend und schmerzlindernd.
  • Rehabilitative Kniebandagen werden dagegen unterstützend zu einer anderen Behandlung eingesetzt, beispielsweise zur Rehabilitation nach Knie-Operationen. Diese Bandagen stabilisieren das Gelenk und schränken die Beweglichkeit ein, während es heilt. Je nach der Schwere der Verletzung oder Art der Operation wird das Gelenk mehr oder weniger ruhig gestellt.

Kniebandage nach einer Knieoperation
Kniebandage nach einer Knieoperation © Michael Eichler / Fotolia

 

Arztsuche

Welche Arten von Kniebandagen gibt es?

Eine Kniebandage kann lediglich aus einer einfachen Stulpe bestehen oder über eine sehr komplexe Konstruktion mit integrierten Stützen verfügen – etwa in Form von eingearbeiteten Schienen oder eines verstärkten Stoffes.

Je nach Anwendungsgebiet stehen verschiedene Bandagentypen zur Auswahl:

  • Kompressions-Kniebandagen mit einem gleichmäßigen, kreisförmigen Druck auf das Kniegelenk
  • Funktionssicherungsbandagen sichern die Funktion des Kniegelenks ohne seine Beweglichkeit einzuschränken.
  • Stabilisierungs-Kniebandagen entlasten das gesamte Kniegelenk oder einen Teil davon.

Kniebandagen können das Kniegelenk komplett abdecken oder eine Öffnung oberhalb der Kniescheibe haben (Patellaöffnung).

Gesunde Gelenke schmerzen nicht - Prof. Dr. Bamberger
ANZEIGE

Darüber hinaus gibt es sogenannte Patella-Kniebandagen, die die Patellasehne unterhalb der Kniescheibe stützen und führen, wenn sie belastet wird.

Aus welchen Materialien besteht eine Bandage für das Knie?

Das am häufigsten für die Herstellung einer Kniebandage verwendete Material ist Neopren. Dieses Material eignet sich besonders gut für Knie-Bandagen, da es sehr langlebig ist, stark wärmeisolierend wirkt und sich aufgrund seiner Dehnbarkeit und Flexibilität gut an die Konturen des Knies anpasst.

Weitere Materialien, die bei der Fertigung von Kniebandagen Anwendung finden, sind hochwertige, feste Strickstoffe. Sie setzten sich beispielsweise aus Baumwolle und einem Anteil von Elasthan zur Erhaltung der elastischen Beweglichkeit der Kniebandage zusammen.

Außerdem verfügen moderne Kniebandagen oft über Klettbänder zur individuellen Befestigung an das Kniegelenk. Auch feste Kunststoffschienen, Aluminiumrahmen oder bewegliche Gelenkelemente können eingearbeitet sein. Damit die Bandage angenehm zu tragen ist, sind Bandagen häufig gepolstert.

Wie werden Kniebandagen richtig getragen bzw. angewendet?

Damit eine Knie-Bandage ihre stabilisierende, schützende und schmerzlindernde Funktion und Wirkung richtig erfüllen kann, muss sie fachgerecht und korrekt angewendet und getragen werden. Hierbei gilt es, die folgenden beiden Punkte zu beachten:

  • Perfekter Sitz: Eine Kniebandage sollte perfekt sitzen, damit sie wirken kann. Das bedeutet zum einen, dass sie nicht zu locker sitzen darf, sondern eng am Knie anliegen muss. Nur so wird die notwendige Kompressionswirkung zur Stabilisierung des Kniegelenks und die notwendige Wärmewirkung zur Linderung der Schmerzen erzielt. Zum anderen darf sie aber auch nicht zu fest sitzen, da dadurch die Blutzufuhr zum Knie abgeschnürt werden kann.
  • Passende Größe: Eine Bandage für das Knie sollte die für den jeweiligen Träger richtige Größe haben. Hierfür empfiehlt es sich, vor dem Kauf den Knieumfang unter Einschluss der Kniescheibe zu messen. Dies geht am besten im Sitzen, während man das Bein ausstreckt, das Knie dabei aber leicht angewinkelt lässt.

Wo sind Kniebandagen erhältlich?

Je nach Einsatzzweck erhalten Sie schon einfache Kniebandagen in Einheitsgrößen in Apotheken oder Drogeriemärkten. Bei Knieschmerzen und Beschwerden des Gelenks ist es jedoch ratsam, sich von einem Arzt beraten zu lassen, ob eine Bandage für Sie sinnvoll ist.

Arztsuche

Ihr Arzt, meistens der Orthopäde, kann Ihnen bei einer vorliegenden medizinischen Indikation, zum Beispiel einer Erkrankung oder einem Verletzungsrisiko, ein Rezept für eine Kniebandage ausstellen. Dann beteiligt sich die Krankenkasse an den Kosten für die Bandage. Im Fachhandel – Sanitätshaus oder Apotheke – wird Ihr Knie korrekt vermessen und eine passende Kniebandage ausgewählt. Zudem werden Sie zur richtigen Anwendung der Kniebandage beraten.