Sprunggelenk-Schmerzen


Schmerzen im Sprunggelenk

Bei Sprunggelenk-Schmerzen handelt es sich um Schmerzen im Bereich des Überganges zwischen Unterschenkel und Fuß. Umgangssprachlich werden sie oft auch als Knöchelschmerzen bezeichnet. Die Schmerzen können sowohl vom Sprunggelenk selbst als auch von den umgebenden Bändern, Sehnen und Muskeln ausgehen.

 

 
Pain in a woman ankle
 

Grundsätzlich kann dabei zwischen akuten und chronischen Sprunggelenk-Schmerzen unterschieden werden. Akute Schmerzen im Sprunggelenk treten in der Regel plötzlich auf, häufig nach einer kurzzeitigen Überbelastung des Sprunggelenks (z.B. beim Sport). Durch Schonung verschwinden diese meist schnell wieder. Bei chronischen Sprunggelenk-Schmerzen handelt es sich dagegen um ein permanentes Schmerzgefühl im Sprunggelenk, das über einen längeren Zeitraum oder immer wieder auftritt. Derartige permanente Schmerzen im Sprunggelenk sind aber eher selten.

Arztsuche

Ursächliche Erkrankungen und Verletzungen des Sprunggelenks

Sprunggelenk-Schmerzen können durch eine Vielzahl verschiedener Ursachen ausgelöst werden. Zu den häufigsten Ursachen gehören dabei unfallbedingte Verletzungen und Überbelastungen des Sprunggelenks, meist bei übermäßigem Sport. Zu Sportverletzungen und Überbelastungen des Sprunggelenks kommt es vor allem bei Sportarten wie

  • Volleyball,
  • Basketball,
  • Fußball,
  • Hockey und
  • Handball,

da das Sprunggelenk bei diesen Sportarten durch schnelle Lauf- und Springbewegungen stark belastet wird.

Mögliche Verletzungen, die beim Sport, aber auch im Alltag auftreten und starke Schmerzen im Sprunggelenk zur Folge haben können, sind unter anderem ein Bruch im oberen Sprunggelenk (Sprunggelenksfraktur) sowie ein Bänderriss oder eine Bänderdehnung bzw. Bänderzerrung im Sprunggelenk. Diese Verletzungen entstehen meist durch ein Umknicken des Fußes.

Gesunde Gelenke schmerzen nicht - Prof. Dr. Bamberger
ANZEIGE

Weitere mögliche Ursachen für Sprunggelenk-Schmerzen sind

  • eine angeborene Bänderschwäche,
  • angeborene Fehlstellungen,
  • alte Knochen- oder Bänderverletzungen,
  • entzündliche Veränderungen wie eine Arthritis sowie
  • eine Arthrose (Gelenkverschleiß) im Sprunggelenk.

Bei einer Arthrose im Sprunggelenk, die meist als Folge von vorangegangenen Verletzungen entsteht, ist der Gelenkknorpel verschlissen, was zu einem Reiben der Gelenkflächen und damit zu starken Schmerzen im Sprunggelenk führt.

Sprunggelenksarthrose

Bei der Arthrose des Sprunggelenks – auch OSG-Arthrose oder Sprunggelenksarthrose genannt – handelt es sich um den degenerativen oder unfallbedingten Verschleiß des oberen Sprunggelenks, der zu einem Knorpelabbau und damit zu einer Abnahme der Gelenkspalthöhe im oberen Sprunggelenk führt.

Sprunggelenksarthritis

Bei einer Arthritis – auch Gelenkentzündung genannt – handelt es sich um eine entzündliche Gelenkserkrankung, die verschiedene Ursachen haben kann. Unter anderem können Bakterien und andere Erreger, die durch Verletzungen oder Operationen in den Gelenkinnenraum gelangen können, eine Sprunggelenksarthritis auslösen.

Sprunggelenksfraktur (Sprunggelenksbruch)

Die Sprunggelenksfraktur – auch Sprunggelenkbruch genannt – gehört zu den am häufigsten auftretenden Bruchverletzungen der unteren Extremitäten. Es handelt sich dabei um den Bruch eines der Knochen am Unterschenkel, die das obere Sprunggelenk bilden.

Bänderriss im Sprunggelenk

Unter einem Bänderriss im Sprunggelenk versteht man das teilweise Zerreißen oder die vollständige Zerreißung eines der Bänder im oberen Sprunggelenk.

Osteochondrosis dissecans des Sprunggelenks

Als Osteochondrosis dissecans des Sprunggelenks – kurz OD – wird das Absterben des unterhalb des Gelenkknorpels liegenden Knochens bezeichnet, das häufig zu einer Ablösung und Abstoßung des betroffenen Knochenfragmentes aus seinem Lager in den Gelenkraum führt.

Arztsuche

Symptome bei Sprunggelenk-Schmerzen

Schmerzen im Sprunggelenk können sowohl akut, d.h. plötzlich, als auch chronisch, d.h. immer wiederkehrend oder über einen längeren Zeitraum, auftreten. Je nach Ursache und Ursprungsort können sie sich auf unterschiedliche Art bemerkbar machen. So kann es bei Verletzungen am Übergang von Knochen und Bändern beispielsweise zu punktuellen stechenden oder ziehenden Schmerzen an der Innen- oder Außenseite oder im Inneren des Sprunggelenks kommen. Bei Rissen der Innen- oder Außenbänder können mitunter flächige Schmerzen, die auf den ganzen Fuß ausstrahlen können, auftreten.

Oft treten bei Verletzungen zusätzlich zu den Sprunggelenk-Schmerzen massive Schwellungen oder Blutergüsse am Sprunggelenk auf, die auf das umliegende Gewebe drücken. Die Schmerzen im Sprunggelenk werden häufig bei Belastung, etwa beim Gehen, Stehen oder Laufen, oder bei Druck, etwa beim Abtasten des Sprunggelenks, schlimmer.
Darüber hinaus kann das Sprunggelenk langfristig in seiner Funktionsfähigkeit und Beweglichkeit eingeschränkt und sogar steif werden.

Diagnose von Schmerzen im Sprunggelenk

Bestehen Schmerzen im Sprunggelenk, sollte der Betroffene möglichst frühzeitig einen Arzt aufsuchen, um die Ursache der Sprunggelenk-Schmerzen abklären zu lassen. Um herauszufinden, wodurch die Schmerzen im Sprunggelenk verursacht werden, wird der Arzt den Patienten zunächst im Rahmen eines Anamnesegesprächs ausführlich zur Art und Dauer der Beschwerden sowie zu vorangegangenen Verletzungen und möglichen Risikofaktoren befragen.

Anschließend wird der Arzt das Sprunggelenk im Rahmen einer klinischen Untersuchung abtasten, um dessen Funktionalität und Schmerzhaftigkeit zu überprüfen. Für die weitere Diagnosestellung kommen meist bildgebende Verfahren wie die Röntgenaufnahme oder die Magnetresonanztomographie des Fußes zum Einsatz, da sich damit Verletzungen und Verschleißerscheinungen an den Bändern, Muskeln oder Knochen des Sprunggelenks gut darstellen und diagnostizieren lassen.

Behandlung von Sprunggelenk-Schmerzen

Je nachdem, welche Ursachen der behandelnde Arzt für die Schmerzen im Sprunggelenk diagnostiziert hat, stehen unterschiedliche konservative und operative Therapiemaßnahmen zur Auswahl. Sind die Sprunggelenk-Schmerzen die Folge einer Überbelastung, reicht es meist schon, den betroffenen Fuß zu schonen, hochzulegen und mit Eis zu kühlen. Zudem können schmerzlindernde Medikamente verabreicht werden.

Bei einem Bänderriss kann die Ruhigstellung des Sprunggelenks mit einer Schiene erfolgen. Bei einer Sprunggelenksfraktur ist ein Gipsverband notwendig. Sprunggelenk-Schmerzen, die durch Verstauchungen oder Zerrungen verursacht wurden, können mit einem ruhigstellenden Verband behandelt werden. Wahlweise kann hierfür eine Mullbinde, Knöchelstütze oder Knöchelbandage verwendet werden.

Lassen sich die Schmerzen im Sprunggelenk mit diesen konservativen Behandlungsmaßnahmen nicht lindern, kann ein operativer Eingriff, meist minimal-invasiv mittels Arthroskopie (Gelenkspiegelung), in Erwägung gezogen werden. Im Rahmen einer solchen Operation können unter anderem gerissene Bänder ersetzt oder wieder verbunden und eine Arthrose im Sprunggelenk behandelt werden. Lassen sich die Sprunggelenk-Schmerzen mit diesen gelenkerhaltenden operativen Eingriffen auch nicht behandeln, kann im letzten Schritt die Implantation eines künstlichen Sprunggelenks in Betracht gezogen werden.

Arztsuche